Ausschreibung

— Kunstfestival // 15. - 18. August 2019 // Chemnitz —

Die Ausschreibung wurde bis 15.5.2019 verlängert!

Zusammenfassung

Wir suchen Künstler*innen, die als Artist in Residence vier Wochen vor Ort in der ehemaligen Brauerei ihre Arbeit entwickeln möchten. Dafür bieten wir ein Honorar von 1500 Euro (inkl. Materialkosten) und eine Unterkunft für diesen Zeitraum. Ausserdem übernehmen wir die Reisekosten.

Zusätzlich suchen wir Einsendungen (Kunstwerke als Leihgabe), die wir zum Festival in der ehemaligen Brauerei ausstellen können. Als Leihgebühr zahlen wir 200 Euro und übernehmen die Transportkosten.

Wir stehen allen künstlerischen Ausdrucksformen offen gegenüber!
Hast Du Interesse? Dann scrolle bitte weiter. In den kommenden Absätzen findest Du unseren Ausschreibungstext sowie die Informationen über den Bewerbungsprozess. Wir freuen uns auf Deine Idee.

Unser diesjähriges Thema: RAUSCH

Keine Ruhe, volle Bandbreite - Stillstand ist Faulheit
Das Kulturdestillat Begehungen tanzt in diesem Jahr zu Schall und Wahn, gibt sich ganz dem Thema RAUSCH hin. Es feiert die Euphorie, schwelgt im Orgiastischen, gibt die Kontrolle am Eingang ab - öffnet Tür und Tor weit dem Wahnsinn. Angst? Kein Stress. Geben sie sich einfach auf. Willkommen im Rausch.

Kapitulation? Rausch(en), übernehmen Sie!
Sind wir schon am Limit? Arbeiten wir uns an den Grenzen des Begreifens ab? Wenn die ironische Selbstreferenz als Grundrauschen einzieht, gibt's da einen Exitplan? Wer macht mit, wer steigt aus, wer hat die Wahl? Erstmal Retweeten.

Protest: Ich schmeiß das scheiß Handy ins Meer
Kopfsprung ins Leben, rein in den Exzess! Vernunft war gestern. Wir feiern den Rausch. Nackte Leiber, Pillen, Wahnsinn. Her damit, wir wollen alles und davon reichlich.

Katerstimmung: Wie bucht man den Rückflug vom Wahn
Am Tag danach rüttelt die Welt am dröhnenden Kopf. Sie fordert Nützlichkeit ein, denn im Zeitalter der Selbstoptimierung wird nicht geschlafen. Wokeuplikethis, Therapie, Workout, andere Pillen - ein Ruf nach der Vernunft.

Lösung: Rausch macht frei!
Unter dem frei interpretierbaren Titel Rausch rufen wir dazu auf, künstlerische Arbeiten einzureichen oder sich mit einem Konzept auf eine vierwöchige Residenz in Chemnitz zu bewerben. Dieser Open Call richtet sich an sämtliche künstlerische Ausdrucksformen, die sich unter diesem Thema eine freie Auseinandersetzung vorstellen können. Alle von einer Fachjury ausgewählten Arbeiten werden in der ehemaligen Braustolz Brauerei während des gesamten Festivals ausgestellt und unter hoher Medienpräsenz von einem vielfältigen Rahmenprogramm aus Musik, Lesungen und Workshops begleitet.

Hinweis zu Residenzen
Die vierwöchige Residenz würde ab dem 25.7. beginnen. Kürzere Residenzen (3-2 Wochen) sind möglich, die Aufwandsentschädigung wird entsprechend angepasst.

Honorare und Sachmittel:

    • - Künstler*innen ausgewählter Einsendungen erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 200 € + Portokosten (Einsendungen).
      - Residenzkünstler*innen erhalten eine Aufwandsentschädigung von bis zu 1500 € inklusive Sachmitteln. An- und Abreisekosten werden erstattet sowie eine kostenfreie Unterkunft gestellt (Residenzen).
  • Bewerbungsgrundlage ist: (bitte Hinweise zum Format der Bewerbung beachten)
    • - eine Dokumentation der auszustellenden Arbeit(en) inklusive ihrer thematischen Verknüpfung zum Festival (Einsendungen)
      - eine kurze Projektskizze zu der Arbeit, die in Chemnitz entstehen soll und Bezug nimmt auf das Festivalgelände / die Ausstellungsflächen / das Thema (Residenzen)
      - ein kurzes Portfolio bisheriger Arbeiten (digital)
      - eine kurze Vita
      - das vollständig ausgefüllte Online-Formular
      
  • Format der Bewerbung

    Alle Dokumente bitte im PDF-Format bereitstellen. Upload-Link wird nach Ausfüllen des Bewerbungsformulars per E-Mail bereitgestellt.
    Ideenbeschreibung/Projektskizze: Beschreibung der Idee mit max. 2000 Zeichen und ggf. einer Skizze oder Fotos in einem PDF-Dokument (Residenz)
    Abbildung(en) des einzureichenden Werkes in einem PDF-Dokument (Einsendung)
    Vita in einem PDF-Dokument (Residenz und Einsenung)
    Arbeitsproben/Portfolio bisheriger Arbeiten in einem PDF-Dokument (Residenz und Einsenung)
    (In Summe sind es drei Dokumente, sie erleichtern der Fachjury ihre Arbeit.)

    Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 15.05.2019

    Ausstellungsort:
    ehemalige Braustolzbrauerei, Chemnitz

    Das Festival

    Über uns

    Wir haben eine gemeinsame Idee.

    Einer baut gern, eine redet gern. Manche entdecken gern ungenutzte Orte. Alle freuen sich auf Besuch aus anderen Ländern und auf junge Kunst.

    Eine interessiert sich für Musik und Bands, einer mag Theater. Einige wollen sich am Geschehen in der Stadt beteiligen, andere nur ein schönes Wochenende haben. Eine lötet und verkabelt, einer denkt über Chemnitz und Europa nach. Manche bringen gern Licht ins Dunkle, andere wollen Barrieren abbauen. Alle machen sich gern dreckig.

    Wir möchten ein Festival für Alle.

    Über das Festival

    Die Begehungen sind ein Festival. Die Idee ist nicht neu. Es werden alte, leere Räume gesucht und dann mit Kunst und einem Kulturprogramm bespielt. Jedes Jahr für 4 Tage. Der Verein Begehungen hat das schon 15 Mal getan. Dieses Jahr finden die Begehungen zum 16. Mal statt.

    Jedes Jahr suchen wir neue Räumlichkeiten. Wir denken uns ein Thema aus. Dann machen wir einen Aufruf an junge Künstler*innen. Sie können sich mit einem Kunstwerk bewerben. Oder sie haben eine Idee und kommen nach Chemnitz um das Kunstwerk zu erschaffen. Eine Jury sucht die besten Werke und Ideen aus.

    Einige kommen für 4 Wochen nach Chemnitz und andere schicken oder bringen ihre Werke zu uns.

    Eintritt

    Der Eintritt zum Begehungen Festival 2019 ist kostenfrei. 

    Team

    Die Begehungen No 16 werden ehrenamtlich organisiert von:

    Anatoli Budjko, Randy Fischer, Stephan Gerstmann, Luise Grudzinski, Anne-Katrin Timpel, Karin Hübler, Jeremias Kempt, Linda Kolodjuk, Lars Neuenfeld, Oliver Presch, Danielle Tändler, Matthias Döhler, Sarah Hofmann, Michael Chlebusch, Elisabeth Traun, Henry Hamann, Christin Busch, Anja Jurleit, Frank Weinhold.

    Du möchtest gern bei uns mitmachen? Dann schreibe bitte eine Mail an info [at] begehungen-chemnitz.de

    Impressionen der letzen Jahre

    Begehungen 2016: TA Lärm

    Begehungen 2017: Institut Potemkin

    Begehungen 2018: Jenseits von Beeten

    Presse

    Pressemitteilungen
    Download PDF und Pressematerial: Ausschreibung (Pressemitteilung 1)

    Ansprechpartnerin
    Anfragen bitte an Sarah Hofmann, presse[at]begehungen-chemnitz.de

    Die Begehungen werden gefördert und unterstützt durch:

    info@begehungen-chemnitz.de