Begehungen No 13
Poelzig-Areal / 18. - 21.08.16

Wer als Erster die Stille durchbricht, hat die Deutungshoheit. Es sei denn, der Nächste schreit noch lauter.

Zur 13. Ausgabe des Kunst- und Kulturfestivals Begehungen betreten wir einen Ort mit Null Dezibel. Bestimmt sonst die Örtlichkeit die Zusammenkunft und den erlaubten Lärmpegel, drehen wir den Spieß für ein verlängertes Festivalwochenende um: Jetzt gilt, eine Welt zu erschaffen, sich einen Raum zu nehmen, laut oder leise. Einzufordern, was niemandem gehört. Mit Kunst eine Umnutzung zu schaffen, die ihrem eigenen Lärmpegel entspricht. Zwischen 35 und 70 Dezibel kommen wir vielleicht auf einen gemeinsamen Nenner.

In diesem Jahr wollen die Begehungen als Connaisseur der vergessensten Chemnitzer Ecken ein bisschen mehr, ein bisschen weiter, ein bisschen tiefer hinein in die Geschichte gehen.

Unter dem diesjährigen Thema „TA Lärm“ wird auf 5.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche nicht nur die Historie des Poelzig-Areals momenthaft dokumentiert. Dort, wo einst Damenwäsche und Sportkleidung im Akkord hergestellt wurde, entsteht im August eine andere Art Factory, um die Überreste der Geschichte mit den Ausdrucksmitteln der Kunst weiterzudenken. 21 internationale Künstler_innen, davon fünf Artists in Residence, bilden samt ihrer Werke aus vielfältigen künstlerischen Disziplinen das Herzstück des Festivals für junge zeitgenössische Kunst. Gewohnt gut aufgestellt reizt das Rahmenprogramm aus Musik, Performances, Lesungen und Workshops das diesjährige Thema von absoluter Stille bis hin zu vermeintlich horrendem Lärm aus.

Parallel dazu gibt eine Dokumentationsreihe Einblick in alles, was mal war – zwischen Fabrikation, illegaler Rave-Kultur und Leere. Und was kommt? Erstmalig setzt der Begehungen e. V., Veranstalter des Festivals, einen Fokus auf die Inklusion von Menschen mit Behinderung, z. B. durch Führungen mit einer Gebärdendolmetscherin oder einem Katalog in Braille-Schrift. 

Ausstellungsort: Poelzig-Areal, Chemnitz

Teilhabe: Ermöglichen, mitdenken, wollen!

„Teilhabe passt grundsätzlich überall hin.“ – Auch in eine alte, dunkle Industriebrache, die sich über fünf Stockwerke ausdehnt?

Für die 13. Ausgabe des Festivals geht der Begehungen e. V. die ersten vorsichtigen Schritte in Richtung Teilhabe – und sucht sich dafür einen denkbar unmöglichen Raum aus. Der diesjährige Ausstellungsort, das Poelzig-Areal in Chemnitz, ist eine 5.000 Quadratmeter und fünf Etagen umfassende Industriebrache. „Teilhabe passt grundsätzlich überall hin“, erklärt Gabi Reinhardt, verantwortlich für Teilhabe beim diesjährigen Festival. „Man muss sie nur ermöglichen, mitdenken, wollen – gemeinsam mit allen Beteiligten, versteht sich. Inklusion und Begehungen schließen sich nicht aus. Dennoch ist es für uns herausfordernd die Ausstellung barrierefrei zu gestalten, da das Konzept per se vorsieht ‚unzugängliche Räume‘ aufzuschließen.“ 

Einladung zu den Begehungen "TA LÄRM" in deutscher Gebärdensprache

Angebote für blinde und sehbehinderte Menschen

Im diesjährigen Ausstellungskatalog beschreiben die Künstler_innen ihre Werke hinsichtlich des fehlenden Sehsinns. Der Katalog kann dieses Jahr auch in Braille-Schrift erworben werden.  Ein  taktiles Leitsystem ist auf dem Poelzig-Areal leider nicht vorhanden! Für sehbehinderte Menschen wird jedoch versucht, die grundsätzlich nötige Infrastruktur (kontrastreiches Leitsystem, große Beschriftungen, gute Ausleuchtung) zur Verfügung zu stellen. Des Weiteren gibt es für blinde und sehbehinderte Menschen die Möglichkeit, einen Audioguide zu leihen, der die einzelnen Werke auditiv beschreibt. 

Angebote für gehörlose Menschen

Im Ausstellungskatalog beschreiben die Künstler_innen ihre Werke hinsichtlich des fehlenden Hörsinns. Sowohl die Eröffnung am Donnerstagabend als auch die zwei angebotenen Führungen durch die Ausstellung werden von einer Gebärdendolmetscherin begleitet. Die Führungen finden am Samstag, den 20.08., und am Sonntag, den 21.08., jeweils um 14:00 Uhr statt.  

Angebot für mobilitätseingeschränkte Menschen

Die Begehungen No. 13 bespielen das Poelzig-Werk über fünf Etagen, in dem kein Aufzug vorhanden ist. Mobilitätseingeschränkte Menschen können dadurch die Ausstellung nicht direkt besuchen. Um dennoch einen Zugang zur ausgestellten Kunst zu ermöglichen, hat der Begehungen e. V. gemeinsam mit dem Chaos Computer Club Chemnitz ein Partnerschaftsmodell entwickelt: Zwei interessierte Besucher_innen bilden jeweils ein Tandem, bei dem ein mobiler Gast mit Kamera und Headset, der andere, immobile Gast mit Headset und Monitor ausgestattet wird. Beiden wird so ermöglicht, gemeinsam die Ausstellung zu „begehen“ – in einem ständigen Dialog darüber, was sie dort erleben. Das Modell erfordert kein Vorwissen. Die Technik ist leicht zu bedienen und wird ganztägig vom Begehungen e. V. betreut. Ein Großteil des Rahmenprogramms findet im Erdgeschoss statt und ist somit für mobilitätseingeschränkte Personen zugänglich.  Am Ausstellungsort ist ein Behinderten-WC vorhanden. 

Programmübersicht

Donnerstag 18.08.2016

18:00 / Einlass
18:15 / Begrüßung + Ausstellungseröffnung
20:15 / Alligator Gozaimasu

Freitag 19.08.2016

14:00 - 20:00 / Öffnungszeiten Ausstellung
14:00 - 20:00 / Öffnungszeiten Ausstellung
17:00 / Steven Warwick liest The Man of the Crowd von Edgar Allen Poe [Englisch]
20:30 / Heatsick

Samstag 20.08.2016

12:00 - 20:00 / Öffnungszeiten Ausstellung
14:00 - 18:00 / Workshop: Homo Absurdus
14:00 / Führung mit Gebärdendolmetscherin
16:00 / Re-Fade – Durational Performance von Jasmin Schaitl
17:00 / Salon Orthodox [Audio gestützter Vortrag]
20:15 / Mother Princess

Sonntag 21.08.2016

12:00 / Sonntagsmatinée: Salon Orthodox [Audio gestützter Vortrag + Sektchen]
12:00 - 20:00 / Öffnungszeiten Ausstellung
13:00 / Re-Fade – Durational Performance von Jasmin Schaitl
14:00 - 16:00 / Workshop: Homo Absurdus
14:00 / Führung mit Gebärdendolmetscherin
16:00 / Ach+Krach

Weitere Programmpunkte folgen demnächt hier.

Programmdetails

Do. 20:15 / Alligator Gozaimasu
Alligator Gozaimasu platzen vor Ideen. Während eine Hälfte des international aufgestellten Quartetts in Sapporo und Tokio Melodien zu angenehmen Dissonanzen verstrickt, werden in München Kostüme, Videos und Soundscapes für die Live-Performances entwickelt. Steffi Müller’s (beißpony) singende Nähmaschine trifft auf Aoi Maeda’s lofi Casio-Punk.

Fr. 20:30 / Heatsick
Heatsicks DJ-Sets und Veröffentlichungen auf dem renommierten Label PAN werden gleichermaßen von Guardian, Pitchfork, Quietus, taz und tanzenden Meuten im New Yorker MoMA PS 1 oder dem Berghain gefeiert. Die Musik des Berliner Club Producers basiert auf Loops, die sich, geformt, lang gezogen und reduziert, koppeln und verflechten. Live Dance Music, die die Sinne erweitert und entsichert.

Sa. + So. 14:00 / Führung durch die Ausstellung
Führung durch die Ausstellung mit den Jungen Kunstfreunden Chemnitz, begleitet und simultan übersetzt wird die Führung von einer Gebärdendolmetscherin.

Sa. + So 14:00-18:00 / Homo Absurdus
Druckgraphik-Workshop für Kinder mit Katharina Bloch vom Druckstock 1. Dazu Bastelecke.

Sa. 20:15 / Mother Princess
Quartett aufgestellt zwischen Dresden und Berlin, Electro und Klassik, Popkultur und klassischer Ausbildung, Popmusik und New Rave Songs.

So. 16:00 / Ach+Krach
Full improvised psych heavy kraut stoner explosion duo from leipzig/hamburg. Konzepte? Vollkommen überbewertet! Zwei beste Freunde kennen sich seit über 20 Jahren, machen zusammen Musik, seitdem sie Musik machen und führen das Experiment Impro gemeinsam ins Extrem.

Künstler_innen Begehungen No 13

Die Begehungen werden gefördert und unterstützt durch:

Über die Begehungen

Die Begehungen sind ein unabhängiges Kunst- und Kulturfestival zur Förderung von Nachwuchskünstler_innen. Es findet immer im August statt und wird vom ehrenamtlich organisierten Begehungen e. V. durchgeführt.

Kontakt

Allgemeine Anfragen:
info[at]begehungen-chemnitz.de

Presse: Vera Jakubeit
presse[at]begehungen-chemnitz.de

Social Links

Impressum